Klaus Erich Dietl

(*1974 Rosenheim)

Kunststudium in München. Ihn beschäftigt die Frage, ob und wie sich Bilder und Worte parasitär in unserem Kopf einpflanzen, was wir dagegen tun können oder wie wir diese Kräfte umdrehen und nutzen können. Seit 2008 strickt er als Teil des Kollektivs „kommando agnes richter” an neuralgischen Punkten im Stadtraum Parasiten auf bereits vorhandene Skulpturen oder Werbeplakate. Matthias Keiler und Fabian Zweck wirkten an seinem Strandkorb mit. www.flachware.de/klaus-erich-dietl

Anton Kaun

(*1974 Schongau)

aka Kaundown aka Rumpeln aka Sonytony aka Sid Visuals.Der Video-/Noise-Artist schafft in und um München oder ganz woanderst. Visuelle Zusammenarbeiten fanden und finden statt mit unter anderen Ammer und Console, Console-Bänd, Slut, Tied and Tickled Trio, Carl Oesterhelt, Electric Lounge Orchestra sowie mit diversen Theaterproduktionen. Musikvideos produzierte er unter anderen für The Notwist, Console, Lali Puna, Generation Aldi, Zombie Nation, Ms John Soda. Als VJ nennt er sich Kaundown und mixt live Videos unter anderen im HarryKlein, in der Rote Sonne und beim Dept. Of Volxvergnuegen. Solo tritt er auf und veröffentlicht unter Rumpeln (Noise-Video, Video-Noise) und Sonytony (Videodrum, Bass, Noise, Grindcore). www.kaundown.com www.rumpeln.de

abArt

ist eine Performancegruppe von „Menschen mit und ohne Behinderung“, die noch immer diskutiert, ob sie sich diese Bezeichnung überhaupt zu eigen machen will. In ihrer Arbeit geht es vor allem darum, gesellschaftliche Werte und Normen in Frage zu stellen. Im Rahmen der Lampedusa Beach Party nimmt sie sich der besonderen Situation von Flüchtlingen mit Behinderung an. www.abart.es

Stephanie Müller

(*1979 Rosenheim)

Ausrangierte Kleidung, Bandagen, Kassettenbänder: genau das, was nicht gerade nach dem glamourösen Material klingt, aus dem Kleiderträume gewöhnlich geschneidert werden, wird bei Steffi Müller zu Tragbarem. Ihre Modekunst hat Steffi unter anderen im Karlsruher ZKM, im Wiener Museumsquartier und bei der Alternative Fashion Week in London gezeigt.   www.ragtreasure.de www.flachware.de/stephanie-mueller Ihre Strandkorbgestaltung entstand in  Zusammenarbeit mit Dorothea Hugle.

Dorothe Hugle

ist freie Modedesignerin und Sozialpädagogin. Ihr Wunsch Kreativität und soziales Engagement zu vereinen, erfüllt sich seit 2006 über Lehrtätigkeiten in Projekten mit Jugendlichen. Im Modeatelier Faden-Lauf, einem Angebot der Caritas Sozialdienste für Flüchtlinge vermittelt sie Mädchen und jungen Frauen mit Fluchthintergrund die Grundlagen des Nähens, der Schnittentwicklung und der Umsetzung eigener Ideen. Außerdem erarbeitet sie in regelmäßigen Abständen gemeinsam mit ihnen textile und gestalterische Beiträge, die auf die vielfältigen Frage- und Problemstellungen hinweisen, denen speziell Mädchen und Frauen im Alltag begegnen.

Martin Krejci

(*1969 Linz)

arbeitet als Medienkünstler und Musiker, oft auch mit anderen Künstlern zusammen. Im September 2000 gründete er das „institut für leistungsabfall und kontemplation“. Unter diesem Namen organisiert er Konzerte mit Künstlern aus unterschiedlichen Medienbereichen, im weiteren Sinn elektronische Performances, unter anderen die Akademiekonzerte an der Akademie der Bildenden Künste München (2000 – 2004). Seine skulpturalen Arbeiten kreisen um die Umformung elektronischer Geräte. Aus der Montage von Elektroschrott und einfachster Materialien entsteht ein ironisches Statement zur zeitgenössischen Unterhaltungsindustrie. www.h-krejci-m.de